Mercedes A-Klasse 2018: So sieht es im neuen Digital-Cockpit aus

2018 kommt die neue Generation der Mercedes A-Klasse auf den Markt. Die Entwickler lüften nach und nach den Vorhang und zeigen uns nun erst einmal, wie es im neuen Digital-Cockpit des Kompaktwagens aussieht. Erste Einblicke gibt es für euch in unseren News.

2018 wird die neue Mercedes A-Klasse (W177) auf den Markt kommen und wir haben für euch hier schon einmal einen ersten Einblick in das neue Digital-Cockpit. Dabei wird deutlich: jede Menge neue Digitaltechnik. Analoge Instrumente sucht man hier vergebens, denn schon die Basis ist mit digitalem Kombiinstrument und breitem Infotainment-Display ausgestattet. In den höheren Ausstattungslinien werden die Displays dann lediglich größer – Variationen zwischen 7 und 10,25 Zoll sind möglich. Bislang war ein derartiges Widescreen-Cockpit nur für die E-Klasse und die S-Klasse erhältlich.

Mercedes-Benz A-Klasse, W177

Die bei Anzeigetafeln bislang übliche Hutze über Tacho und Drehzahlmesser entfällt vollständig. Für gute Sicht auch bei starker Sonneneinstrahlung soll eine spezielle Folie sorgen, welche auf den Instrumententafeln aufgeklebt wird. Wie es auf den ersten Fotos aussieht, dürfte auch ein großer Kritikpunkt, der bei den Vorgängerversionen noch bestand, ausgeräumt wurden sein, denn jetzt scheint der Fahrer endlich eine bessere Rundumsicht zu haben. Einen kleinen Zuwachs gibt es dann beim Kofferraumvolumen, wo es ab kommendem Jahr 370 statt 341 Liter (W176) geben wird. Und die neuen zweigeteilten Rückleuchten sorgen dafür, dass nun auch die Kofferraumöffnung um 20 Zentimeter vergrößert werden konnte. Für die Passagiere soll es für Ellenbogen, Kopf und Schultern etwas mehr Bewegungsfreiheit geben. Sobald es wieder etwas Neues vom Kompaktmodell der Stuttgarter zu berichten gibt, erfahrt ihr es hier sofort.

Bilder: © Daimler AG

Neue Tests und Fahrberichte:

skoda-karoq_fahrt-vorne

Škoda Karoq – clever und gut! Kompakter SUV im Fahrbericht

Die Modellfamilie des Autoherstellers Škoda erhält SUV-Zuwachs. Nach dem großen Kodiaq will der kleinere Karoq im trendigen und heiß umkämpften … [Weiter]

honda-civic-2019_front-4

Honda Civic 1.6 i-DTEC 9-Gang-Automatik – Kompakter Diesel mit schnittiger Optik

Der Honda Civic ist in der Reihe der Kompaktwagen in der sportlichen Ecke zu finden. Doch hat er auch praktische Eigenschaften und einen vernünftigen … [Weiter]

volvo-xc40-t3_00_titelbild

Volvo XC40 T3 im Test – So sparsam ist der Schwede im Alltag

Wieviel Spaß macht die Einstiegsmotorisierung im Volvo XC40? Ich habe den Dreizylinder Benziner im kompakten SUV getestet und ausprobiert, ob man mit … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

podcast3

Jetzt gibt’s was auf die Ohren: Podcasts für Auto-Fans

Lange Autofahrten, Wartezeit überbrücken oder zum einschlafen. Seit Jahren liebe ich Hörbücher und ganz besonders Podcasts. Umso mehr freue ich mich, … [Weiter]

2020 Chevrolet Corvette Stingray

Corvette C8 Stingray – Bilder und Details zum neuen Mittelmotor-Sportwagen

Corvette hat nun offiziell sein neues Modell Vorgestellt. Die Corvette  C8Stingray geht ab kommendem Jahr als Mittelmotorsportwagen an den Start. … [Weiter]

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

Neue Sportwagen:

2020 Chevrolet Corvette Stingray

Corvette C8 Stingray – Bilder und Details zum neuen Mittelmotor-Sportwagen

Corvette hat nun offiziell sein neues Modell Vorgestellt. Die Corvette  C8Stingray geht ab kommendem Jahr als Mittelmotorsportwagen an den Start. … [Weiter]

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]