Dallara Stradale: 400 PS treffen auf 855 Kilogramm

Mit dem Dallara Stradale liefern die Italiener nun ihr erstes selbst entwickeltes Straßenmodell ab. Dabei treffen 400 PS auf 855 Kilogramm. Was der in limitierter Stückzahl ausgelieferte Mittelmotor-Sportwagen alles so auf die Straße bringt, erklären wir euch in unseren News.

Bislang war der 1972 gegründete Chassis-Lieferant für allerhand Teams in der Formel 3 und der GP2-Serie für seine Karosserien bekannt. Jetzt bringen die Italiener mit dem Dallara Stradale ihr erstes komplettes Auto auf die Straße. Und der Name ist dabei sehr passend gewählt, bedeutet doch das italienische Wort Stradale so viel wie „Straße“. Und was da auf die Straße gebracht wird, ist vor allem sehr stark, sehr leicht und sehr limitiert. Das Herzstück des nur 855 Kilogramm leichten Renners bildet ein 400 PS starker 2,3-Liter-Vierzylinder-Motor aus dem Motorenportfolio von Ford. Der leitet seine maximal 500 Nm über ein serienmäßiges Sechsgang-Schaltgetriebe oder ein optionales automatisiertes Getriebe an die Hinterräder weiter.

Dallara Stradale_2017_01

Wenn derartige Power auf eine durch den großzügigen Einsatz von Kohlefaser- und Verbundwerkstoffen auf ein Trockengewicht von nur 855 Kilogramm reduziertes Chassis treffen, sind äußerst dynamische Fahrleistungen zu erwarten. Der Hersteller verspricht, dass der Normsprint von 0 auf 100 km/h bereits nach 3,25 Sekunden Geschichte sein soll und dass es bis auf 280 km/h nach oben gehen soll. Der Durchzug von 100 auf 200 km/h soll nach 8,5 Sekunden erledigt sein.

Dallara Stradale_2017_02

Der mit einem aerodynamischen Abtrieb von maximal 820 Kilogramm ausgestattete Wagen soll allerdings nur 600 Mal gebaut werden. Es werden vorerst drei Karosserievarianten angeboten: geschlossenes Modell mit Fahrgastkuppel, als Cabrio mit Scheiben und als offenes Modell ohne Scheiben. Der Fertigungszeitraum ist auf die kommenden fünf Jahre festgelegt. Beim Preis ist man nicht zimperlich: 155.000 Euro zuzüglich diverser Ausstattungsoptionen und Steuern werden für die Grundversion fällig. Optionen wie Windschutzscheibe (im Kohlefaserrahmen) gibt es für 16.600 Euro, das Targa-Dach kostet 7.700 Euro und die Türen schlagen mit 7.300 Euro zu Buche. Ach ja, und Türen gibt es natürlich nicht. Wer in den Stradale hinein will, muss über die Seitenteile hineinklettern.

Bilder: © Dallara Group

Neue Tests und Fahrberichte:

Opel-Corsa-GSi_01

Opel Corsa GSi – Kleiner Sportsfreund im Fahrbericht

Der Opel Corsa ist eines der erfolgreichsten Modelle von Opel. Beliebt, vielseitig und ideal für die Stadt. Nicht nur: Mit dem Opel Corsa GSi zeigt … [Weiter]

Borgward-BX7__Fazit

Borgward BX7 TS Limited Edition – So fährt sich der Newcomer

Borgward ist zurück auf unseren Straßen und bringt zu seiner Deutschland-Premiere ein Sondermodell auf dem Markt. Wir von Automobil-Blog.de haben uns … [Weiter]

Nokian-Tyres_Offroad__E45A5643

Robust und Leistungsfähig: Nokian Sommerreifen für Offroader und SUV

Mit drei Produktlinien für allradangetriebene Fahrzeuge richtet sich Nokian Tyres an die speziellen Anforderungen von SUV, Geländewagen und Pickups. … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Bugatti Chiron_Lego_2018_01

Bugatti Chiron aus Lego: Bauklotz-Racer schafft 20 km/h

Was macht man, wenn man mehr als eine Million Steine von Lego zur Verfügung hat? Richtig, man steckt sich einen Bugatti Chiron im Maßstab 1:1 … [Weiter]

Ferrari 488 Pista Spider_2018_01

Ferrari 488 Pista Spider: Weniger Dach, mehr Gewicht

Wer den Fahrtwind auch in einem Fahrzeug mit 720 PS noch gerne im Haupthaar spüren will, für den gibt es jetzt nach dem Coupé auch das Cabrio Ferrari … [Weiter]

Aston Martin DB5 „Goldfinger“_2018_01

Aston Martin DB5 „Goldfinger“: Neuauflage für das James Bond-Filmauto

Normalerweise verlassen ja nur aktuelle Modelle die Fabrikhallen moderner Autokonzerne, aber es gibt es auch Ausnahmen: Mit dem Aston Martin DB5 … [Weiter]