Kia Sorento: Ab sofort ab 34.990 Euro bestellbar

Die Koreaner haben ihren großen Siebensitzer Kia Sorento überarbeitet. Ab sofort ist das von einem 2,2-Liter-Diesel mit 200 PS angetriebene Basismodell des SUV ab 34.990 Euro bestellbar. Alles, was ihr über den optisch und technisch überarbeiteten Großraum-Koreaner wissen müsst, erfahrt ihr in unseren News.

Für das Modelljahr 2018 haben die Koreaner ihr Großraum-SUV Kia Sorento überarbeitet. Ab sofort ist es ab 34.990 Euro bestellbar. Unter anderem erhält der geräumige Siebensitzer jetzt eine modifizierte Frontschürze, LED-Scheinwerfer, ein neues Lenkrad und eine Achtstufen-Automatik, welche auch über die Schaltwippen am Lenkrad angesteuert werden kann. Auch in Sachen Assistenzsysteme, Elektronik und Outfit gibt es Neuigkeiten: So bekommt die neue Version die jüngste Generation des Navigationssystems von Kia, einen Fernlicht- und einen aktiven Spurhalte-Assistenten, Müdigkeitswarner und Bergabfahrhilfe sowie neue Lackierungen und Leichtmetallfelgen spendiert. Zur üppigen Serienausstattung gehören immer die Klimaanlage, Sitzheizung vorn und hinten, beheizbares Lederlenkrad, Audiosystem mit 7-Zoll-Touchscreen (inkl. Android Auto und Apple CarPlay), Tempomat, Rückfahrkamera, Parksensoren hinten und die 17-Zoll-Leichtmetallfelgen.

Kia Sorento_2018_01

Für den Vortrieb sorgt bei der Basisversion ein 200 PS starker Turbodiesel, der wahlweise mit Front- oder Allradantrieb geordert werden kann. Die Automatik-Ausführungen können mit den vier Voreinstellungen Eco, Komfort, Sport und Smart auf die persönlichen Fahrgewohnheiten des Kia-Piloten abgestimmt werden. So werden in der Smart-Einstellung beispielsweise Fahrzeugparameter wie Lenkintensität oder Gasannahme automatisch vom Fahrzeug angepasst. Das Top-Modell unter den insgesamt fünf erhältlichen Ausführungen ist ein 2.2 CRDi AWD Automatik Platinum, der unter anderem mit Lederausstattung, elektrischen Fahrer- und Beifahrersitz, Sitzventilation vorn, Harman/Kardon Premium-Soundsystem und 19-Zoll-Leichtmetallfelgen sowie Parkassistent, 360-Grad-Rundumsichtkamera, adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, autonomen Notbremsassistenten, Spurwechselassistent, Querverkehrwarner und Verkehrszeichenerkennung punkten kann. Die Top-Version gibt es trotz deutlich aufgewerteter Ausstattung auch weiterhin für unveränderte 51.690 Euro. Auch eine GT-Ausführung findet sich im Portfolio des modifizierten Sorento. Sie kann ausschließlich für die Allradversion mit Automatikgetriebe bestellt werden und kostet als Sorento 2.2 AWD Automatik GT Line mindestens 49.690 Euro. Dafür gibt es dann LED-Nebelscheinwerfer, rot lackierte Bremssättel, Seitentrittbretter, einen Doppelrohrauspuff, die Lederausstattung im Innenraum, ein perforiertes Lederlenkrad, einen „GT-Line“-Schaltknauf und ein dezentes „GT-Line“-Emblem am Heck.

Bilder: © Kia

Neue Tests und Fahrberichte:

Nokian-Tyres_Offroad__E45A5643

Robust und Leistungsfähig: Nokian Sommerreifen für Offroader und SUV

Mit drei Produktlinien für allradangetriebene Fahrzeuge richtet sich Nokian Tyres an die speziellen Anforderungen von SUV, Geländewagen und Pickups. … [Weiter]

Nokian-Tyres_Mika-Häkkinen__E45A4012

Mit Nokian Tyres und Mika Häkkinen auf dem Red Bull Ring

Reifen sind eine Wissenschaft für sich – nicht nur im Motorsport. Den unscheinbaren Gummis sieht man das viele Knowhow und die Entwicklungsarbeit von … [Weiter]

Volvo XC60 R Design

Volvo XC60 R Design – Cooler Schwede im Fahrbericht

Der neue Volvo XC60 zählt zu den Premium-SUV im Mittelklasse-Segment. Volvo spricht dabei vom besten Volvo, den es je gegeben hat. Ob das tatsächlich … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Aston-Martin-DB11-AMR_2018_01

Aston Martin DB11 V12 AMR: Neues Flaggschiff mit 30 PS extra

Es gibt ein neues Flaggschiff in der DB11-Baureihe: Das normale Modell mit dem V12-Motor wird jetzt durch den Aston Martin DB11 V12 AMR mit 30 PS … [Weiter]

Rolls-Royce Cullinan_2018_01

SUV Rolls-Royce Cullinan: Luxus-Allradler fürs Grobe

Limousine war gestern - der aktuelle Trend, dem sich auch die englische Edel-Marke nicht verschließen kann, ist immer noch das SUV und so bringen die … [Weiter]

Lotus_Exige_Cup_430_Type_25_1.jpg

Lotus Exige Cup 430 Type 25: Happiger Aufpreis für die Sonderedition

Ab sofort gibt es die auf nur 25 Stück limitierte Sonderedition vom Straßensportler Lotus Exige Cup 430 Type 25. Der Luxussportler wird mit … [Weiter]