Kia Sorento: Ab sofort ab 34.990 Euro bestellbar

Die Koreaner haben ihren großen Siebensitzer Kia Sorento überarbeitet. Ab sofort ist das von einem 2,2-Liter-Diesel mit 200 PS angetriebene Basismodell des SUV ab 34.990 Euro bestellbar. Alles, was ihr über den optisch und technisch überarbeiteten Großraum-Koreaner wissen müsst, erfahrt ihr in unseren News.

Für das Modelljahr 2018 haben die Koreaner ihr Großraum-SUV Kia Sorento überarbeitet. Ab sofort ist es ab 34.990 Euro bestellbar. Unter anderem erhält der geräumige Siebensitzer jetzt eine modifizierte Frontschürze, LED-Scheinwerfer, ein neues Lenkrad und eine Achtstufen-Automatik, welche auch über die Schaltwippen am Lenkrad angesteuert werden kann. Auch in Sachen Assistenzsysteme, Elektronik und Outfit gibt es Neuigkeiten: So bekommt die neue Version die jüngste Generation des Navigationssystems von Kia, einen Fernlicht- und einen aktiven Spurhalte-Assistenten, Müdigkeitswarner und Bergabfahrhilfe sowie neue Lackierungen und Leichtmetallfelgen spendiert. Zur üppigen Serienausstattung gehören immer die Klimaanlage, Sitzheizung vorn und hinten, beheizbares Lederlenkrad, Audiosystem mit 7-Zoll-Touchscreen (inkl. Android Auto und Apple CarPlay), Tempomat, Rückfahrkamera, Parksensoren hinten und die 17-Zoll-Leichtmetallfelgen.

Kia Sorento_2018_01

Für den Vortrieb sorgt bei der Basisversion ein 200 PS starker Turbodiesel, der wahlweise mit Front- oder Allradantrieb geordert werden kann. Die Automatik-Ausführungen können mit den vier Voreinstellungen Eco, Komfort, Sport und Smart auf die persönlichen Fahrgewohnheiten des Kia-Piloten abgestimmt werden. So werden in der Smart-Einstellung beispielsweise Fahrzeugparameter wie Lenkintensität oder Gasannahme automatisch vom Fahrzeug angepasst. Das Top-Modell unter den insgesamt fünf erhältlichen Ausführungen ist ein 2.2 CRDi AWD Automatik Platinum, der unter anderem mit Lederausstattung, elektrischen Fahrer- und Beifahrersitz, Sitzventilation vorn, Harman/Kardon Premium-Soundsystem und 19-Zoll-Leichtmetallfelgen sowie Parkassistent, 360-Grad-Rundumsichtkamera, adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, autonomen Notbremsassistenten, Spurwechselassistent, Querverkehrwarner und Verkehrszeichenerkennung punkten kann. Die Top-Version gibt es trotz deutlich aufgewerteter Ausstattung auch weiterhin für unveränderte 51.690 Euro. Auch eine GT-Ausführung findet sich im Portfolio des modifizierten Sorento. Sie kann ausschließlich für die Allradversion mit Automatikgetriebe bestellt werden und kostet als Sorento 2.2 AWD Automatik GT Line mindestens 49.690 Euro. Dafür gibt es dann LED-Nebelscheinwerfer, rot lackierte Bremssättel, Seitentrittbretter, einen Doppelrohrauspuff, die Lederausstattung im Innenraum, ein perforiertes Lederlenkrad, einen „GT-Line“-Schaltknauf und ein dezentes „GT-Line“-Emblem am Heck.

Bilder: © Kia

Neue Tests und Fahrberichte:

00_volvo_s60_r-design

Neuer Volvo S60 T5 R-Design – Sportliche Limousine im Fahrbericht

SUV? Kombi? Nein! Mit dem neuen Volvo S60 bringt der schwedische Hersteller eine dynamische Mittelklasse-Limousine auf unsere Straßen. Neben zwei … [Weiter]

00_opel-astra-k-facelift_titel

Opel Astra GS Line 1.4 mit 145 PS im Fahrbericht (Facelift)

Erstmals gibt es ein stufenloses Automatikgetriebe im Opel Astra. Wir sind den neuen Top-Benziner - einen 1.4 Liter großen Dreizylinder mit 107 kW … [Weiter]

00_opel-astra-facelift_titel

Vorstellung: Opel Astra mit frischer Technik und effizienten Motoren

Nach vier Jahren hat der Opel Astra hat ein großes Update verpasst bekommen. Neben sparsamen Motoren wurde an vielen Stellen optimiert. Wir durften … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

bugatti-chiron-leak

Bugatti Chiron: Nachfolger des Veyron wird noch schneller

Ein erstes Bild des Bugatti Veyron-Nachfolgers wurde nun erstmals geleaked! Chiron soll der Nachfolger heißen, der vermutlich in Pebble Beach, … [Weiter]

Porsche-Boxster981

Porsche Boxster 2016 als Vierzylinder?

Da die dritte Generation des Porsche Boxster (981) bereits seit 2012 auf den Straßen rollt, wird es Zeit ihn ein wenig aufzubügeln. Im kommenden Jahr … [Weiter]

Neue Sportwagen:

00_suzuki-swift-sport_titel-1

Boost Baby! Suzuki Swift Sport im Alltags-Check

Klein, leicht, schnell - der Suzuki Swift Sport mit 140 PS bringt nicht nur Farbe, sondern vor allem Fahrspaß mit - zumindest unser auffällig … [Weiter]

Sportlicher Auftritt garantiert: Der neue Golf 8 in der Ausstattungslinie R-Line.

Neuer VW Golf 8 GTE – Performance-Modelle kommen 2020

Der neue Volkswagen Golf 8 steht in den Startlöchern. Ab Dezember rollen die ersten Fahrzeuge zu den deutschen Händlern. Die Sportlichen Modelle … [Weiter]

00_corvette-stingray_titel2

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]