Ford Fiesta 2017: Deutlich erwachsener

Der Kleinwagen wird 40 Jahre alt und pünktlich zum Jubiläum kommt 2017 die mittlerweile achte Generation vom Ford Fiesta, die deutlich erwachsener und hochwertiger wirkt als alle Vorgänger. Der Mitte nächsten Jahres erscheinende Stadtflitzer überschreitet in der neuesten Generation erstmals die Vier-Meter-Marke, bekommt leistungsstarke Assistenzsysteme und neue Motoren.

Der Ford Fiesta ist 2017 schon 4,04 Meter lang und damit sieben Zentimeter länger als die Vorgängerversion. Optisch wirkt das Ganze jetzt deutlich erwachsener. Die Scheinwerfer erscheinen wieder etwas kantiger und auch die Kanten auf der Motorhaube wurden glatt gebügelt. Am Heck fallen die neu gestalteten und jetzt horizontal ausgerichteten Scheinwerfer auf.

ford-fiesta_2017_01

Bei den Ausstattungslinien ist nicht mehr die Version „Titanium“ die Edelste, sondern zukünftig wird es auch einen noch höher positionierten „Vignale“ sowie eine Crossover-Variante namens „Active“ geben. Die sportliche ST-Line wird es auch weiterhin geben. Beim Motorenangebot setzt man auf Bewährtes und vertraut auch weiterhin dem Dreizylinder-Benziner mit 1,0 Liter Hubraum in den Leistungsstufen 100, 125 und 140 PS. Als Basisaggregat wird künftig ein 1,1-Liter-Benziner ohne Turboaufladung mit 70 PS oder 85 PS Leistung fungieren.

ford-fiesta_2017_02

Für 2018 hat man einen weiteren Dreizylinder-Motor mit Zylinderabschaltung angekündigt, der je nach Lastzustand auch mit nur zwei Zylindern laufen kann, um Kraftstoff zu sparen. Wer gerne einen Diesel fahren möchte, für den gibt es einen neuen 1,5-Liter-Motor mit 120 PS, aber auch die bekannte Variante mit 85 PS bleibt weiterhin im Programm.

ford-fiesta_2017_03

Bei den Assistenzprogrammen hat man jetzt den Notbremsassistenten verbessert, der nun auch nachts auf Fußgänger reagieren soll. Zudem gibt es einen Parkassistenten, der automatisch einparken kann und der bei einer drohenden Kollision selbstständig abbremsen soll. Die komplette Rundum-Überwachung des Außenraumes übernehmen zwei Kamera-, drei Radar- und zwölf Ultraschallmodule. Im Innenraum geht es jetzt deutlich aufgeräumter zu, weil anstatt der vielen Knöpfe ein auf der Mittelkonsole platzierter, mindestens 4,2 Zoll großer Monitor viele Steuerbefehle aufnimmt. Darin arbeitet dann auch das weiterentwickelte Infotainmentsystem Sync 3. Gegen Aufpreis wird es auch eine Audioanlage von B&O Play sowie ungewohnt viele und hochwertige Ausstattungsoptionen geben. Wo die Preise für den neuen Fiesta 2017 starten werden, ist bislang noch nicht bekannt.

Bilder: © Ford

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Neue Tests und Fahrberichte:

Volvo XC60 R Design

Volvo XC60 R Design – Cooler Schwede im Fahrbericht

Der neue Volvo XC60 zählt zu den Premium-SUV im Mittelklasse-Segment. Volvo spricht dabei vom besten Volvo, den es je gegeben hat. Ob das tatsächlich … [Weiter]

citroen-c3_00

Très chic: Der neue Citroën C3 im Test

Mut zum anders sein! Wenn es mit diesem kleinen Franzosen auf die Straße geht, dann geht es bunt, individuell und modisch zu. Keinesfalls leugnen … [Weiter]

Audi-Q2__titel

Style in the City: Der Audi Q2 im Fahrbericht

Individuell, gutaussehend, modern. Der Audi Q2 möchte unsere Großstädte bunter machen und Evoque, Countryman & Co. die Show stehlen. Wir sind den … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Cupra

Seat: „Cupra“ wird eine eigene Marke

Seat baut seine Performance-Abteilung Cupra zu einer eigenständigen Hochleistungsmarke aus. Gleichzeitig präsentiert der spanische Automobilhersteller … [Weiter]

00_Porsche-auf-Sylt_Titelbild

Zu Besuch bei Porsche auf Sylt

„Moin!“ - So locker und freundlich wird man seit April dieses Jahrs bei Porsche auch auf der Insel Sylt begrüßt. Auch ich war so neugierig und konnte … [Weiter]

McLaren-Senna_2018_01

McLaren Senna: 800 PS für das extreme Hypercar

Die Formel 1-Legende wird jetzt mit einem ganz besonderen Fahrzeug geehrt: Der McLaren Senna ist ein extremes Hypercar mit 800 PS, verteilt auf nur … [Weiter]