Audi SQ7: 435 PS aus einem großen V8-Block

Wer braucht schon Downsizing, wenn er 435 PS aus einem großen V8-Block praktisch ohne Turboloch herausholen kann und dabei dennoch mit nur 7,2 Litern Diesel auf 100 Kilometern noch durchaus moderate Verbrauchswerte für einen solch großen SUV erzielen kann? Während die Konkurrenz eigentlich nur auf Sechszylinder setzt, versuchen es die Ingolstädter mit einem großen Achtzylinder für den Audi SQ7 und geben damit einem Ausblick auf künftige, starke Motoren aus dem VW-Konzern.

Beim weltweit stärksten Diesel-SUV, dem Audi SQ7, setzen die Macher erstmals auf ein neues Aggregat und pressen so 435 PS aus einem großen V8-Block. Der als „EA 898“ benannte neue Motorblock mit 4,0 Litern Hubraum soll den bisherigen 4,2-Liter-V8 ersetzen, welcher aktuell noch im Audi A8 oder im Porsche Cayenne S Diesel für Vortrieb sorgt. Und mit dem neuen Triebwerk soll gleichzeitig ein Ausblick auf die Antriebsmöglichkeiten in anderen Baureihen des Volkswagen-Konzerns gegeben werden, denn Andreas Fröhlich von der Aggregate-Entwicklung sagte: „Wir streben eine konzernweite Verwendung an.“

Audi-SQ7-TDI_2016_01

Und dabei passt dieser V8-Selbstzünder grundsätzlich in alle Fahrzeuge, die auf dem neuen modularen Längsbaukasten „MLB evo“ aufbauen. So ist das neue Power-Triebwerk beispielsweise auch für den kommenden Porsche Cayenne und den VW Touareg vorgesehen. Auch ein Einsatz im Bentley Continental ist denkbar, auch wenn zunächst erst einmal der neue Bentley Bentayga von diesem Hightech-Selbstzünder angetrieben werden soll. Und auch der Einsatz bei der Konzerntochter Lamborghini ist durchaus denkbar. Sicher ist, dass er neben dem SQ7 auch künftig den neuen A8 mit seinen bärenstarken 900 Nm befeuern wird.

Audi-SQ7-TDI_2016_03

Und dabei setzen die Entwickler dann auch dort auf den erstmals im Automobilbau eingesetzten, elektrisch angetriebenen Verdichter, der seine Energie aus einem 48-Volt-Teilbordnetz erhält. Damit kann das Verdichterrad innerhalb nur einer viertel Sekunde von 0 auf 70.000 U/Min hochgefahren werden. Das Resultat: „Das Turboloch gehört der Vergangenheit an“, wie Klaus Bugelnig, Technischer Projektleiter bei Audi, berichtete. Dieser enormen Leistung steht dann ein durchaus moderater Verbrauch von 7,2 Litern Diesel auf 100 Kilometern gegenüber.

Bilder: © Audi AG

Neue Tests und Fahrberichte:

opel-zafira-life_front-01

Opel Zafira Life: …vielleicht benötigt man ja mal einen Kleinbus?

Huch, was ist aus dem Zafira geworden, mag sich der ein oder andere fragen? Mit dem Minivan von früher hat der neue nichts mehr gemein. Der Opel … [Weiter]

peugeot-508_i-cockpit_daniel_faehrt_2

Sparsam, innovativ und chic: Peugeot 508 Allure BlueHDi130 mit iCockpit im Alltagstest

Besonders schnittig präsentiert sich der neue Peugeot 508. Seit Herbst 2018 gibt es die zweite Modellgeneration der Franzosen beim Händler. Ist die … [Weiter]

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]