Vorgestellt: Mazda MX-5 (2015)

Mit der vierten Generation des MX-5 will sich Mazda wieder stärker am Ur-Modell orientieren, das vor 25 Jahren im Segment der Leichtbau-Sportwagen neue Maßstäbe setzte. Obgleich die Nachfrage zurückging, war es für den japanischen Hersteller klar, dass man einen weiteren MX-5 bauen würde.

Der neue MX-5 hat nun mehr mit dem Ur-Modell von 1989 gemeinsam als mit seinem direkten Vorgänger aus der dritten Generation. Als Leichtbau-Roadster muss er natürlich auch Federn lassen. Hier haben die Designer und Ingenieure ganze Arbeit geleistet, denn der neue MX-5 kommt auf ein Leergewicht von nur 1075 Kilogramm und ist um bis zu 100 Kilogramm leichter. Um diese Gewichtsreduktion zu realisieren, wurden neben altbewährten Materialien wie Aluminium und leichten Materialien für die Sitze sogar die Verstellhebel leichter gemacht. Man ging sogar soweit ins Detail, dass man ihm vier anstatt fünf Radschrauben verpasste, um auch hier ein paar Gramm zu sparen.

mazda-mx5-01

Beim Design mussten sich die Entwickler etwas einfallen lassen. Wollten sie sich doch am Ur-Modell orientieren, so galt es dennoch, ein modernes Fahrzeug anbieten zu können. Auch die gesetzlichen Vorschriften haben sich in 25 Jahren verändert. „Gerade noch legal“ seien da zum Beispiel die stark nach innen verlegten Heckleuchten. Vorn gibt es LED-Scheinwerfer. Die A-Säule wurde um 70 Millimeter nach hinten verlegt und Fahrgastzelle sowie Motor wurden abgesenkt. Die Gewichtsverteilung auf Vorder- und Hinterachse wurde so optimiert. Im Innenraum sorgt das aber leider etwas für Platznot, besonders für den Beifahrer. In dessen Fußraum wurde nämlich der Subwoofer eingebaut. Auch ein Handschuhfach und größere Ablagemöglichkeiten gibt es nicht.

mazda-mx5-02

mazda-mx5-03

Bei den Motoren setzte Mazda auf die Skyactiv-Technologie. Sie sind in zwei Varianten mit 131 oder 160 PS erhältlich. Ab 22.290 Euro ist der neue MX-5 zu haben und damit, laut Pressesprecher Jochen Münzinger, unter Berücksichtigung der Inflation billiger als sein Urahn. Die serienmäßige Ausstattung soll dabei wesentlich umfangreicher sein, als im Jahre 1990. Dazu gehört eine elektrische Servolenkung, eine Klimaanlage und ein Audiosystem. Die Ausstattungsvariante Center Line gibt es ab 23.990 Euro und bietet ein Ledersportlenkrad mit drei Speichen und eine Freisprechanlage. Lichtsensoren, Sitzheizung und Lederausstattung kommen ab der Exclusive Line (ab 25.390 Euro) hinzu. Die höchste Ausstattungsvariante Sports Line bekommt man ab 27.490 Euro. Hier gibt es zudem ein Bilstein-Sportfahrwerk, ein schlüsselloses Zugangssystem, Bremsenergierückgewinnung und eine Start-Stopp-Automatik. Der Marktstart ist für den 11. September angesetzt, bestellen kann man den neuen MX-5 jetzt schon.

Bilder: © Mazda

Neue Tests und Fahrberichte:

Borgward-BX7__Fazit

Borgward BX7 TS Limited Edition – So fährt sich der Newcomer

Borgward ist zurück auf unseren Straßen und bringt zu seiner Deutschland-Premiere ein Sondermodell auf dem Markt. Wir von Automobil-Blog.de haben uns … [Weiter]

Nokian-Tyres_Offroad__E45A5643

Robust und Leistungsfähig: Nokian Sommerreifen für Offroader und SUV

Mit drei Produktlinien für allradangetriebene Fahrzeuge richtet sich Nokian Tyres an die speziellen Anforderungen von SUV, Geländewagen und Pickups. … [Weiter]

Nokian-Tyres_Mika-Häkkinen__E45A4012

Mit Nokian Tyres und Mika Häkkinen auf dem Red Bull Ring

Reifen sind eine Wissenschaft für sich – nicht nur im Motorsport. Den unscheinbaren Gummis sieht man das viele Knowhow und die Entwicklungsarbeit von … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Bugatti Chiron_Lego_2018_01

Bugatti Chiron aus Lego: Bauklotz-Racer schafft 20 km/h

Was macht man, wenn man mehr als eine Million Steine von Lego zur Verfügung hat? Richtig, man steckt sich einen Bugatti Chiron im Maßstab 1:1 … [Weiter]

Ferrari 488 Pista Spider_2018_01

Ferrari 488 Pista Spider: Weniger Dach, mehr Gewicht

Wer den Fahrtwind auch in einem Fahrzeug mit 720 PS noch gerne im Haupthaar spüren will, für den gibt es jetzt nach dem Coupé auch das Cabrio Ferrari … [Weiter]

Aston Martin DB5 „Goldfinger“_2018_01

Aston Martin DB5 „Goldfinger“: Neuauflage für das James Bond-Filmauto

Normalerweise verlassen ja nur aktuelle Modelle die Fabrikhallen moderner Autokonzerne, aber es gibt es auch Ausnahmen: Mit dem Aston Martin DB5 … [Weiter]