BMW X1: Der Kleine wird erwachsen

BMW_X1_2015_01War die erste Generation vom BMW X1 weder Fisch noch Fleisch und schwamm im Spannungsfeld zwischen Kombi und SUV daher, so ist die zweite Generation richtig erwachsen geworden und nun ein waschechter SUV. Und mit einigen Ausstattungselementen wie Voll-LED-Scheinwerfern, dynamischer Dämpferkontrolle und Head-up-Display nähert man sich dann auch schon an die nächsthöhere Stufe im SUV-Segment an. Zum Marktstart im Oktober 2015 kommt der urige Bayer mit drei Dieselmotoren und zwei Benzinern zu den Händlern. Was die leisten, erklären wir euch in diesem Artikel.

Weniger Kombi, mehr SUV. Der neue BMW X1 ist richtig erwachsen geworden. Der Kleine wurde etwas gestaucht, ein klein wenig gekürzt (-4 Zentimeter) und in der Höhe hat er dennoch etwas zugelegt (+5 Zentimeter). Trotz der Längenkürzung kann der Wagen, der auf der IAA im September offiziell vorgestellt wird, beim Kofferraum zwischen 85 und 200 Liter zulegen, so dass jetzt zwischen 505 und 1.550 Liter drin sind.

BMW_X1_2015_02

Anders als der Markenbruder 2er Active Tourer, verzichtet der X1 vorerst auf Dreizylinder-Motoren. Der kernige Typ kommt erst einmal ausschließlich mit Vierzylinder-Triebwerken daher. Erst gegen Ende des Jahres sollen auch dreizylindrige Motoren folgen. Zur Markteinführung gibt es zwei Benziner mit 192 PS (20i) und 231 PS (25i). Beide Aggregate übertragen ihre Kraft auf alle vier Räder. Dafür steht der intelligente Allradantrieb xDrive zur Verfügung, der mit einer elektrohydraulisch geregelten Lamellenkupplung das Antriebsmoment optimal zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt. Bei den drei Dieseltriebwerken kommt nur beim 20d und 25d mit 190 PS beziehungsweise 231 PS der Allradantrieb zum Einsatz. Der 150 PS starke 18d überträgt seine Kraft nur an die Vorderräder, ist mit einem Spritverbrauch von 4,1 Litern auf 100 Kilometern dafür aber auch besonders sparsam. Die Kraftübertragung übernehmen entweder ein manuelles Sechsganggetriebe oder eine Achtgangautomatik.

BMW_X1_2015_01

In der mindestens 32.900 Euro teuren Basisversion bekommt man serienmäßig Klimaanlage, Audiosystem und i-Drive-Bedientechnik. In der Aufpreisliste findet man das bereits aus anderen Modellen der Marke bekannte Head-up-Display, LED-Scheinwerfer und zahlreiche Assistenten wie zum Beispiel einen Tempomat mit Staufunktion und ein Notbremssystem für den Stadtverkehr.

Bilder: © BMW Group

Neue Tests und Fahrberichte:

Volvo-V60_Vorne-Daniel-1

Volvo V60 – Neuer Schweden-Kombi im Fahrbericht

Vielseitig und individuell – so präsentiert sich der neue Volvo V60. Doch kann der neue Mittelklasse-Kombi aus dem Hause Volvo auch im anspruchsvollen … [Weiter]

Volvo-V60-Cross-Country__dynamic3

Feiner Kombi fürs Grobe: Volvo V60 Cross Country auf Wintertestfahrt

Fast einem Jahr nach der Vorstellung seines Mittelklassekombis, schickt Volvo den V60 in der Version Cross Country auf und auch abseits der Straße. … [Weiter]

Volvo-XC90_Klappen-Heck

Volvo XC90 D4 Momentum – Großer SUV mit kleinem Diesel im Alltagstest

Frei nach dem Motto "Gegensätze ziehen sich an" testen wir das größte Volvo-Modell mit der Einstiegsmotorisierung. Wie gut passen großer Premium-SUV … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]

Lamborghini Huracán Evo_2019_01

Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS

Die italienische Edel-Schmiede hat jetzt den Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS vorgestellt. Damit bekommt der Sportgleiter fünf Jahre … [Weiter]

Zwischenablage02

Essen Motor Show 2018 startet morgen

Ab morgen, dem 30. November - der sogenannte "Preview Day" - öffnet wieder die Essen Motor Show ihre Pforten. Am Samstag, den 1.12.2018, wird sie … [Weiter]