Infiniti Q50: Von Formel 1-Weltmeister Vettel getunt

Infiniti_Q50_2013_05 Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass hier nur Deutsche am Werk waren und sich um den neuen Infiniti Q50 gekümmert haben. Formel 1-Weltmeister Sebastian Vettel hat die Lenkung des Autos getunt, der Motor stammt aus der Mercedes C-Klasse und von der Größe her ähnelt er dem BMW 3er. Doch das Unternehmen ist die Edel-Tochter von Nissan und weil es erst 1989 gegründet wurde und es in ganz Deutschland nur fünf Händler gibt, kennt man diese Marke hierzulande kaum. Mit dem Q50 wollen die Japaner das nun ändern.

Im Frühjahr auf dem Genfer Automobilsalon wurde der Infiniti Q50 das erste Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Ab Mitte November soll der Neue dann zu den insgesamt nur fünf autorisierten Händlern in Deutschland rollen. Die Preise für die Limousine pendeln sich zwischen 34.350 und 53.856 Euro ein. Will man sich einen 3er BMW mit gleicher Motorisierung zulegen, muss man schon mal 1.500 Euro mehr auf den Tisch legen. Und wer jetzt das Argument von wegen „billige Technik aus Asien“ anführen will, der hat nur teilweise Recht, denn die Ingenieure haben sich zum Beispiel beim wohl wichtigsten Aggregat, dem 2,2 Liter-Vierzylinder-Diesel mit 170 PS, in der Motorenpalette von Mercedes bedient. Die Stuttgarter bauen dieses Triebwerk nämlich fast genauso in ihre C-Klasse ein. Im Q50 soll der Motor nur 4,8 l auf 100 km schlucken und den Wagen trotzdem auf 230 km/h Spitze beschleunigen.

Infiniti_Q50_2013_06

Interessantes Detail: Der Infiniti Q50 ist das weltweit erste Serienfahrzeug, bei dem die Lenkbewegung nicht mehr mechanisch, sondern elektronisch übertragen wird. Dafür nahm sich Formel 1-Champion Vettel extra einen Tag frei und half den Entwicklern bei der Abstimmungsarbeit. Wie sich das Ganze dann in alltäglichen Praxis und in Extremsituationen bewährt, müssen Tests erst noch zeigen, aber technisch interessant ist diese dreifach, elektronisch abgesicherte Lösung allemal.

Infiniti_Q50_2013_05

Wie heutzutage schon fast üblich, kann der Wagen natürlich auch als Hybrid bestellt werden. Dafür muss man dann schon mindestens 52.356 Euro hinblättern. Wer nochmal 2.500 Euro drauflegt, kann die Kraft des Hybridantriebes auch auf alle vier Räder übertragen lassen. Die Entwickler haben dafür den 3,5 Liter großen V6-Motor und mit einer E-Maschine verbunden, so dass die Systemleistung auf 364 PS angestiegen ist. Damit wird das Auto in 5,1 von 0 auf 100 km/h katapultiert und selbst das 250 km/h-Limit ist kein Problem.

Bilder: © Infiniti

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Neue Tests und Fahrberichte:

citroen-c3_00

Très chic: Der neue Citroën C3 im Test

Mut zum anders sein! Wenn es mit diesem kleinen Franzosen auf die Straße geht, dann geht es bunt, individuell und modisch zu. Keinesfalls leugnen … [Weiter]

Audi-Q2__titel

Style in the City: Der Audi Q2 im Fahrbericht

Individuell, gutaussehend, modern. Der Audi Q2 möchte unsere Großstädte bunter machen und Evoque, Countryman & Co. die Show stehlen. Wir sind den … [Weiter]

Aussen_Detail_Rueckleuchte

Everybody’s Darling: Der neue Nissan Micra!

Mauerblümchen war gestern: Nissan möchte mit seinem einstigen Erfolgsmodell in Europa wieder oben mitspielen. Damit das gelingt wurde der neue Micra … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Aston-Martin-Vantage-V8_2018_01

Aston Martin Vantage V8: 510 PS-Geschoss von der Insel

Der Vorgänger vom Aston Martin Vantage V8 war schon ziemlich in die Jahre gekommen und so wird nun im Mai 2018 ein neues 510 PS-Geschoss von der Insel … [Weiter]

Fisker_EMotion_Concept_Car_2017_01

Elektroauto-Pionier Fisker: Durchbruch beim Feststoff-Akku?

Einem Elektroauto innerhalb von nur einer Minute eine Reichweite von 800 Kilometern einimpfen? Das klingt nach purer Utopie, aber der … [Weiter]

Chevrolet Corvette ZR1

Chevrolet Corvette ZR1: 100 PS mehr als bei der Z06

Anfang Dezember wird auf der Los Angeles Motorshow (1. bis 10. Dezember 2017) der neue Supersportler Chevrolet Corvette ZR1 vorgestellt. Die … [Weiter]