Toyota Verso: Kompakt-Van im neuen Gewand

Aus dem früheren „Corolla Verso“ wird nun einfach und simpel nur noch Toyota Verso. Der Kompakt-Van, nicht zu verwechseln mit dem um einen halben Meter kürzeren Verso-S, misst stattliche 4,46 m und bietet im Innenraum fünf oder sieben Passagieren Platz.

An vorderster Front sticht beim neuen Verso sofort der sogenannte „keen look“ ins Auge. Dieser fällt auf durch den schmalen Kühlergrill samt schicker Chromleiste, die als Verbindungselement zu den formschönen Scheinwerfern dient. Unterhalb der Stoßstange fällt der Blick auf den großen Lufteinlass, der gierig nach Luft zu schnappen scheint. Am Heck des Neuen ziehen der kleine Heckspoiler und die angedeutete Diffusor-Optik sofort die Blicke auf sich. Von hinten wirkt der Japaner stämmig und vermittelt somit sofort den Eindruck, jede Menge Platz im Innenraum zu bieten.

Mit rund 1700 l Kofferraumvolumen bei ausgebauter dritter Sitzreihe und versenkten mittleren Sitzen bestätigt sich diese Vermutung vom Raumwunder dann auch tatsächlich. Dank des schönen flachen Bodens lassen sich auch schwere Lasten problemlos einladen und verschieben. Sind die einzeln verschiebbaren „Easy-Flat“-Sitze in der zweiten Reihe jedoch in Benutzung, so kann dann mit einem Kofferrauminhalt von knapp 700 Litern kalkuliert werden. Der Namenszusatz der Sitze bedeutet hierbei, dass man sie wunderbar simpel falten und wieder aufrichten kann. Damit man auch sieht, was man da einlädt, haben die Ingenieure dem Verso ein großes Glasdach spendiert, durch das jede Menge Licht ins Wageninnere vordringen kann.

Bei der Motorisierung kann der Kunde zwischen zwei Benzin- und drei Diesel-Motoren auswählen. Der 1,6 l-Benziner leistet 132 PS und der 1,8l-Motor bringt es auf 147 Pferdestärken. Die Selbstzünder gibt es in der 2,0 l-Variante mit 126 PS und in zwei 2,2 l-Ausführungen mit 150 bzw. 177 PS. Der 2,0 l-D-4D-Basisdiesel nimmt auf die Normdistanz nur 4,9 Liter zu sich, wobei er bei 1.600 U/min immerhin 310 Nm Drehmoment erzeugen kann. Der kleinste Benziner langt mit einem kombinierten Verbrauch von 6,8 l hin. Eine spritsparende Start-Stopp-Automatik sucht man bei Toyota leider vergebens. Schalten kann man entweder manuell mit dem 6-Gang-Schaltgetriebe oder mit dem 6-Stufen-Automatikgetriebe. Die Preistabelle startet mit dem 1,6 l-Benziner in der Ausstattungslinie „Travel“ mit 19.590 €. Die Topvariante mit dem großen 2,2 l-Diesel in der „Executive“-Line schlägt mit 32.500 € auf dem Konto ein.





Bilder: © Toyota

Neue Tests und Fahrberichte:

00_volvo_s60_r-design

Neuer Volvo S60 T5 R-Design – Sportliche Limousine im Fahrbericht

SUV? Kombi? Nein! Mit dem neuen Volvo S60 bringt der schwedische Hersteller eine dynamische Mittelklasse-Limousine auf unsere Straßen. Neben zwei … [Weiter]

00_opel-astra-k-facelift_titel

Opel Astra GS Line 1.4 mit 145 PS im Fahrbericht (Facelift)

Erstmals gibt es ein stufenloses Automatikgetriebe im Opel Astra. Wir sind den neuen Top-Benziner - einen 1.4 Liter großen Dreizylinder mit 107 kW … [Weiter]

opel-astra-facelift_vorne

Vorstellung: Opel Astra mit frischer Technik und effizienten Motoren

Nach vier Jahren hat der Opel Astra hat ein großes Update verpasst bekommen. Neben sparsamen Motoren wurde an vielen Stellen optimiert. Wir durften … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

bugatti-chiron-leak

Bugatti Chiron: Nachfolger des Veyron wird noch schneller

Ein erstes Bild des Bugatti Veyron-Nachfolgers wurde nun erstmals geleaked! Chiron soll der Nachfolger heißen, der vermutlich in Pebble Beach, … [Weiter]

Porsche-Boxster981

Porsche Boxster 2016 als Vierzylinder?

Da die dritte Generation des Porsche Boxster (981) bereits seit 2012 auf den Straßen rollt, wird es Zeit ihn ein wenig aufzubügeln. Im kommenden Jahr … [Weiter]

Neue Sportwagen:

00_suzuki-swift-sport_titel-1

Boost Baby! Suzuki Swift Sport im Alltags-Check

Klein, leicht, schnell - der Suzuki Swift Sport mit 140 PS bringt nicht nur Farbe, sondern vor allem Fahrspaß mit - zumindest unser auffällig … [Weiter]

Sportlicher Auftritt garantiert: Der neue Golf 8 in der Ausstattungslinie R-Line.

Neuer VW Golf 8 GTE – Performance-Modelle kommen 2020

Der neue Volkswagen Golf 8 steht in den Startlöchern. Ab Dezember rollen die ersten Fahrzeuge zu den deutschen Händlern. Die Sportlichen Modelle … [Weiter]

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]