NEU, mit Video: Alfa Romeo ist zurück mit dem fantastischen 4C – Fahrbericht AutoEmotionenTV

Ciao Alfisti und ciao an alle künftigen, denn es werden mehr. Niemals wirklich weg aus dem Rampenlicht, aber mehr zurück denn je ist Alfa Romeo mit dem 4C. Nur einige Zutaten, um zurück zu den Wurzeln zu gelangen, sind Hinterradandtrieb, wenig Gewicht, (895 kg fahrbereit), Karbon-monocoque und der neu entwickelte 1750 Turbomotor mit 22 kg weniger Gewicht und 240 Pferden. Wir haben uns den mit emotionalem Design und technischen Innovationen beladenen 4C geschnappt und sind mit Ihm durch die piemonteser Berge gefahren, sorry, gezirkelt. Kaum zu glauben, was dort schon möglich ist. Um dies noch ein wenig genauer zu ergründen, hatten wir die Chance auf dem Testgelände der Fiat Group in Balocco unsere Erfahrungen und Vermutungen zu bestätigen. Ja, Alfa Romeo ist zurück. Adrenalin ist wichtig für uns so wie der 4C für Alfa Romeo. Ein Supersportler mit einem grossen Charakter, zu einem Preis ab 50.500 EUR. Bleibt gespannt auf unseren kompletten Fahrbericht und Film. Forza, Alfa Romeo! Das brüllt er auch ständig herrlich unverschämt aus den Flöten am Heck. (DM, AutoEmotionenTV)

A1

A3

A4

Lamborghini zurück in Frankfurt – AutoEmotionenTV

Frankfurt dürfte jetzt zur Bullenstadt Nummer 1 aufrücken. Die Deutsche Börse hat Ihren Hauptsitz hier. Aber das ist nicht so interessant für uns. Viel schärfer ist, das automobili Lamborghini zurück in der Stadt ist mit einem neuen Händler, gerade mal ein paar Kilometer von uns entfernt. In der ganzen IAA Hektik, wurden wir am Stand spontan zu den Feierlichkeiten in den Thurn & Taxis Palais eingeladen. In der Klassikstadt Frankfurt bekommen die Bullen ein kurzfristiges Domizil, bevor es zu neuen Kunden geht. Wir berichteten bereits. Der Vorstandsvorsitzende von automobili Lamborghini begrüßte Herrn Rainer Dörr und sein Team als neuen Partner vor ca. 200 besonderen Gästen und Freunden der Marke. Wir ließen uns die Gelegenheit nicht nehmen und haben uns persönlich bei Herrn Winkelmann und seinem Team für die besondere und emotionale, bisherige Zusammenarbeit bedankt und freuen uns auf kommende Filme. Der stärkste Gallardo aller Zeiten, Squadra Corse, sowie der Aventador Roadster LP 720-4 50 anniversario haben die Bühne essentiell bereichert. Lamborghini wird seine Rennaktivitäten weiter schärfen, Möglichkeiten zum besseren Torero gibt es bei Lamborghini Esperienza. Zum Einstieg gibt es eine Reihe scharfer Klamotten und Artikel rund um den Bullen bei Collezione automobili Lamborghini. Geniesst unsere Eindrücke von dem besonderen Abend. (DM, AutoEmotionenTV)

LF4

LF5

LF7

LF9

LF11

LF12

LF13

LF3

Video: Jeep & Harley-Davidson, European Bike Week 2013 by AutoEmotionenTV

Unser Ohren brummen und vibrieren noch ein bisschen, vor ein paar Stunden sind wir von unserem Roadtrip mit Jeep & Harley-Davidson zurückgekehrt. Der typische V2 Sound ist Balsam für die Großstadtseele. Rund um den Faaker See haben wir einige Gipfel mit diesen US amerikanischen Ikonen erklommen: Dabei war der Jeep Wrangler, der 2014 Grand Cherokee, die Harley Fat Boy sowie Breakout, um nur einige zu nennen. Auf der European Bike Week wurden auch weitere Sinne angeregt – Burger, gute Musik und echt coole Typen sind ein weiterer, kleiner Ausblick auf unseren kommenden Film. (DM, AutoEmotionenTV)

Video: 26. Kitzbueheler Alpenrallye – Helmut, Herbie und AutoEmotionenTV

Automobile Klassiker und die Alpen gehören zusammen. Vergangenes Jahr haben wir die Alpenrallye etwas anders begleitet. Diese Jahr sollte alles etwas klassischer zugehen. Das Auto, der legendäre Käfer mit der Nummer 53, bekannt aus unzähligen Filmproduktionen. Mein Pilot Helmut Zierl, nicht minder bekannt aus eben genannten. Im Vorabgespräch erklärte er mir kurz, was einen guten Co-Piloten ausmache und gab mir verschiedene Tips. Auch erwähnte er, schon einmal bei der Alpenrallye dabei gewesen zu sein, eine sehr gute Platzierung fuhr und das diese dieses Jahr zu überbieten sei. Zu diesem Zeitpunkt war das einzige, was uns drei annäherend einte, der Bezug zum Film. Unverhältnismässig schnell unten rechts durchdrücken, Reifen und Bremsen verschleissen, klappt vereinzelt – aber Kontinuität, Geschicklichkeit und Orientierung? Geht so.B9 Mit meinen Augenbrauen als einziges Schweissband und meinem komplett geschlossenem Vollmond im Rückenbereich der hübschen Volkswagen Classics Shirts, rollen wir zum Start. Am Anfang ist es ein leichtes den Menschenmassen am Strassenrand zu folgen. Es wird leerer und die erste Prüfung steht an. Vorher hatte mir Helmut als Tip gegeben, den Fuss zu benutzen zum im Takt bleiben und ruhig laut zu sprechen bei dem Zeitmessen. Sogar geübt hat er es mit mir, als er sah, wie ich das Roadbook hielt. Um es kurz und schmerzlos für mich zu machen. „Daaaaniel – zählst Du?“ Ja, Moment. In diesem Augenblick beobachtete ich gerade einen Vogel, wie er aus einer kleinen Pfütze neben dem Wagen trank. Schnell suchte ich nach meinem Telefon, um zu retten was bereits verloren war, die Prüfung war um und…Naja, sagen wir einfach vorbei. An der nächsten Kreuzung angelangt, wollte ich mit starkem Ton nun die Richtung angeben. Rechts, links, rechts. Helmut folgte stumm, etwas verunsichert durch mein Glänzen in der letzten Prüfung. Mehrmals sagte er, „Das kann hier nicht sein“. „Doch, doch hier ist es richtig, hier was ich letztes Jahr auch“, betonte ich mehrfach. Was stimmte war jedoch, dieses wie vergangenes Jahr war ich hier auch mit Getöse richtig falsch, trotz Navi und der Aufgabe „nur“ dem klassischen Lamborghini mit dem neuen möglichst unauffällig zu folgen. Auf Privatbesitz, in einer Sackgasse, vor einer Garage hat Helmut den Herbie angehalten. Der freundliche Bauer hob auch diesmal seinen Hut. Wir sahen uns alle an und mussten mehr als herzhaft lachen, selbst Herbie klapperte mit der Haube vor Freude die Spannung im Fahrzeug gelöst zu haben. Die Unterhaltung im Fahrzeug wurde immer lebhafter und die Strecke nebensächlich. Desto mehr Kilometer wir drei zusammen absolvierten, umso mehr Gemeinsamkeiten zeigten sich. Auch weitere Teilnehmer aus unserem Feld hatten einfach eine riesig tolle Zeit. Nun aber Film ab. Übrigens, Anfragen als Beifahrer oder Fahrer werden ab sofort angenommen. Wir bitten um rechtzeitige Zuschriften. Ihr könnt Euch bestimmt vorstellen, was nach den Meisterleistungen los ist. (Daniel Mikacic, AutoEmotionenTV)

Video: Bentley Continental GT auf Speed by AutoEmotionenTV

Die Täler und Hügel rund um das so beschauliche Elsass zittern vermutlich heute noch. Um ausreichend Platz für den doppelt aufgeladenen W12 zu haben, sind wir genau dorthin geflüchtet. Abseits der ausgetreten Touristenstrecken. Und es hat sich gelohnt. Trotz sehr enger Spitzkehren, plötzlich auftauchenden Traktoren und einzelnen Eseln auf der Strasse, hat der GT Speed uns gezeigt wo der Hammer hängt. Nämlich bei 800 Newtonmeter. Das Gewicht von 2320 kg schmilzt nur so dahin und beim Anbremsen werden die Händchen kurz feucht und zittrig. Aber die Bremboklötze trocknen Sie genauso schnell wieder. Nur der Klang geht uns so schnell nicht mehr aus dem Trommelfell. Wie ein nerviger Ohrwurm aus dem Radio ist er dort abgelegt im Langzeitspeicher. Und nicht, wie sonst beim Beschleunigen wird es spannend, nein. Das vom Gas gehen ist verbunden mit einer Kulisse von einem anderem Stern. Das tiefe Wummern mit einem Bass a la JBL geht durch Mark und Bein. Film ab. (DM, AutoEmotionenTV)

Warum sich Strietzel Stuck die Finger verbrannt hat für AutoEmotionenTV – das Interview

Es gibt Rennfahrer und es gibt solche, die es gerne wären. Die schnellsten sein, das wollen Sie natürlich alle. Aber am Ende des Tages ist Serien- und fahrzeugübergreifend entscheidend, was sich unter dem Helm versteckt. Welcher Charakter, was für ein Mensch hat sich dazu entschieden Rennfahrer zu werden und warum. Während unserer Testfahrten mit dem Golf GTI VII hatten wir die erfreuliche Gelegenheit mit Hans-Joachim Stuck zu sprechen. Ein schöne Momentaufnahme durfte natürlich nicht fehlen. Im Hintergrund haben ein paar Glühbirnen das Bild gestört, spontan hat Strietzel die heissen Birnen durch herausschrauben entschärft. Top. Nun viel Spaß mit dem Interview.
STRI
Daniel Mikacic: Wollten Sie schon immer Rennfahrer werden oder hatten Sie einmal andere Pläne?
Hans-Joachim Stuck: Seit meinem 6. Lebensjahr etwa, wusste ich das ich Rennen fahren will. Ich war auf vielen Veranstaltungen bei meinem Vater dabei. Lediglich mit 14 wollte ich eine zeitlang Priester werden, aber dies habe ich relativ schnell verworfen.
DM: Gott sei Dank! Was war Ihr emotionalstes Rennen in Ihrer Karriere?
Hans-Joachim Stuck: Es war mein erster Le Mans Sieg. Bei diesem Rennen verunglückte mein Freund und Teamkollege Jo Gartner tödlich, mit welchem ich die 12 Stunden von Sebring gewonnen hatte. Es war sehr schwer auf das Rennnen konzentriert zu sein und die Freude zu geniessen.
DM: Welches Auto fahren Sie am liebsten?
Hans-Joachim Stuck: Einen Touareg V8 TDI. Mein Hund hat viel Platz, ist sehr komfortabel, ob abseits der Strecke oder auf und hat einen bärenstarken TDI-Motor.
DM: Was ist Ihr persönlicher Turbo und Antrieb?
Hans-Joachim Stuck: Ich bin einfach verrückt nach Autos. Meine Familie stellt oft fest, dass ich heute mehr unterwegs bin denn je. Jedoch wenn mich jemand nachts um 3 Uhr anrufen würde, und nach einem Ausflug mit einem tollen Auto auf einer besonderen Strecke fragt, bin ich sofort dabei.
DM: Da haben wir etwas gemeinsam. Was verbinden Sie mit den drei Buchstaben GTI?
Hans-Joachim Stuck: GTI ist einfach ein Statement. Mit dem Wagen fährt man in den Urlaub mit der Familie, benutzt es für den täglichen Weg zur Arbeit und geht noch auf die Rennstrecke. Auch in meinen aktiven Formel 1 Zeiten hatte ich immer einen in der Garage. Es war oft ein Pirelli GTI.
DM: Herzlichen Dank für das Interview.
Hans-Joachim Stuck: Sehr gerne.
Daniel Mikacic, AutoEmotionenTV

Tribut dem magischen Ayrton Senna by AutoEmotionenTV

Auf den Tag genau 19 Jahre ist das tragische Unglück des Ayrton Senna her. Der Magische erlag nach seinem Bruch der Lenkstange und dem darauffolgenden Unfall in Imola seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus von Bologna. Der wohl beste Formel 1 Fahrer aller Zeiten. Womit wir bei einem Thema wären, welches ganz kurz angeschnitten werden muss. Obwohl der Motorsport auf dem Bildschirm und AN der Strecke selten unser Thema sind. Und wir diese Zeit nur aus Mitschnitten kennen, ist eines ganz deutlich zu spüren. Charakter, Charisma, Ausstrahlung, Zigaretten- und Alkoholsponsoring, Mengen an wirklich hübschen Frauen, fliegende Helme, fliegende Fäuste, Freundschaft, Risiko, echte Tränen – wo seid Ihr nur hin? Kommt Ihr wieder? In Zeiten von Stallorder und Bübchen, denen die Unterlippe zittert wenn es eng wird, einer Ausstrahlung wie eine Tulpe kurz vor dem Einknicken, gibt es einige wenige spannende Ausnahmen bei Fahrern und Rennserien.
Ayrton Senna hatte sein Hände im Spiel bei der Entwicklung des Honda NSX. Die ungarischen Benzinköpfe von Totalcarmagazine gehen auf dem Hungaroring ein bisschen auf Spurensuche. Wir waren dabei. Diesmal fast unsichtbar. Film ab. (DM, AutoEmotionenTV)

Gestatten GTI, GOLF GTI by AutoEmotionenTV

Seit 1976 sind wir uns alle der Bedeutung dieser Buchstabenfolge bewusst. Es gibt wenig Mitbewerber, welche nicht versucht haben, ein Stück vom süssen Kuchen, gebacken in Wolfsburg, abzubekommen. Alltagstauglichkeit, Rennstreckentauglichkeit und vieles mehr verspricht Volkswagen in der verflixten 7. Generation des GTI. Verflixt? Ja oder Nein. Um diese Frage und einige mehr zu beantorten, haben wir Runde um Runde durch die südfranzösischen Berge gedreht. [Weiterlesen…]

Die Unverschämtheit Jeep Grand Cherokee SRT8 by AutoEmotionenTV

„Das ist wirklich eine bodenlose Unverschämtheit, sofort werde ich das dem Weingutsbüro melden“. So ging unser Shooting mit dem Jeep Grand Cherokee SRT8 los. Wir bekommen oft viele schöne Komplimente, aber das ist wirklich etwas besonderes. Übrigens war der Inhaber des Weingutes inklusive Teich natürlich unterrichtet und hoch erfreut über unsere Anwesenheit. Wir standen nämlich noch vor den Toren. Soviel dazu. Zurück zur Unverschämtheit SRT8. [Weiterlesen…]

Ansage Bentley Continental GT Speed by AutoEmotionenTV

Vergangenen Sommer wurde uns die Zeit um den heissesten Tag des Jahres mit unserem Fahrbericht zu dem GTC V8 versüsst. Downsizing, zumindest was Bentley Motors betrifft, ist hier die Devise.
Um so erschrockener, im wirklich positivsten Sinne, sind wir über das, was nun aus England bei uns zu Besuch ist. Das schnellste jemals produzierte Fahrzeug von Bentley bringt uns jederzeit gute Laune im noch so bescheidenen Frühling. Der aufgeladene W12 mit 625 PS und 800 NM bei um die 2000 U/min geht mit der schicken Karosse um, als wäre der Wagen federleicht. Alleine im Anfliegen vor engen Kurven warnen die hervorragenden Brembozangen zur Vernunft mit dem 2320 kg Coupé. Carbon, rote Ziernähte und feinstes Leder soweit die Nase reicht. Der Klang ist eine Mischung aus Dampflok und tropischem Gewitter. Ganz toll, wirklich. Auch Komplimente haben wir schon eingefahren. Das beste bis jetzt: „Das muss doch in heutigen Zeiten wirklich nicht mehr sein.“ Ganz ehrlich. Doch, gerade jetzt und immer. Die Bilder sind unterwegs geschossen, zur Zeit ist viel fahren angesagt. Mehr dazu im baldigen, kompletten Fahrbericht und Film. (Daniel Mikacic, AutoEmotionenTV)