Honda Civic: Vollgestopft mit Assistenzsystemen

Bis unters Dach bewaffnet mit Assistenzsystemen, die das Fahren sicherer machen sollen. Der Honda Civic legt die Latte in der Kompaktklasse in Sachen Sicherheitstechnik wieder ein Stück höher. So gehören beim Japaner zahlreiche elektronische Hilfen schon zur Serienausstattung, die woanders Aufpreis kosten. Was alles neu ist am Golf-Jäger, erklären wir in unseren News.

Auf dem Pariser Autosalon soll der neue Honda Civic offiziell vorgestellt werden, aber die Japaner ließen jetzt schon mal einen ersten Blick hinter die Kulissen des Kompakten zu. So arbeitet unter der Haube ein 1,0-Liter-Turbobenziner, der aus seinen drei Zylindern 129 PS presst und maximal 200 Nm Drehmoment an die Kurbelwelle weitergibt. Damit sprintet der Civic auf über 200 km/h. Das Schalten kann manuell über ein Sechsgang-Schaltgetriebe erfolgen oder automatisch der stufenlosen CVT-Automatik überlassen werden.

honda-civic_2017_01

Wer mehr Leistung und mehr Hubraum will, für den wird es zum Start auch noch einen 1,5-Liter-Turbo-Vierzylinder mit 182 PS geben. Der bringt es auf ein maximales Drehmoment von 240 Nm und beschleunigt den Kompakten auf über 220 km/h. Nach dem Marktstart im Frühjahr 2017 soll dann auch noch ein 1,6-Liter-Diesel verfügbar sein und auch ein sportliches R-Modell mit über 300 PS ist in Planung.

honda-civic_2017_02

Nicht nur in Sachen Leistung ist der Japaner weit vorne. Auch bei der technischen Ausstattung will man sich von der Konkurrenz um Golf, Astra und Co. absetzen. Dafür gibt es serienmäßig jede Menge Assistenzsysteme, die anderswo Aufpreis-pflichtig sind. In der Liste findet sich unter anderem ein Kollisionswarnsystem, das im Notfall automatisch bremst, ein Spurhalte-Assistent, ein Toter-Winkel-Warner und auch das Abstandsradar ist serienmäßig mit verbaut. Für das sichere Ausparken gibt es zudem eine Rückfahrkamera und auch eine Verkehrszeichenerkennung ist mit an Bord.

honda-civic_2017_03

Auch beim Platzangebot wird das Modell aus Fernost zulegen. Alleine bei der Länge von jetzt 4,50 Meter sind es im Vergleich zum Vorgänger satte 13 Zentimeter mehr. Dadurch gibt es vor allem auf den hinteren Plätzen mehr Platz und auch der Kofferraum schluckt mit einem Volumen von 478 Litern ordentlich. Im Cockpit finden sich ein zentraler LCD-Digitaltacho sowie ein mittig angeordneter Touchscreen. Das Infotainmentsystem lässt sich, wie sollte es auch anders sein, mit dem Smartphone koppeln und das Navigationssystem wird mit Stauinfos in Echtzeit bestückt. Die Preise für so viel Ausstattung werden wir dann aber wohl erst auf der Automesse in Paris Anfang Oktober erfahren.

Bilder: © Honda

Kommentare

  1. ganz klar der civic bleibt häßlich wie schon immer
    wenn er auch noch die rostprobleme des vorgängers hat was bei england produktion realistisch ist weil von der insel kamen noch nie gute autos dann kann man auch hier nur raten finger weg
    ob honda wohl wieder defekte airbags einbaut
    oder beim verkauf in usa minderheiten benachteiligt bleibt ab zu warten
    mir reicht jedenfalls was die eigenen mitarbeiter über ihren honda berichten auch viele händler schimpfen gnadenlos

Schreibe einen Kommentar zu icke Antworten abbrechen

*

Neue Tests und Fahrberichte:

citroen-c3_00

Très chic: Der neue Citroën C3 im Test

Mut zum anders sein! Wenn es mit diesem kleinen Franzosen auf die Straße geht, dann geht es bunt, individuell und modisch zu. Keinesfalls leugnen … [Weiter]

Audi-Q2__titel

Style in the City: Der Audi Q2 im Fahrbericht

Individuell, gutaussehend, modern. Der Audi Q2 möchte unsere Großstädte bunter machen und Evoque, Countryman & Co. die Show stehlen. Wir sind den … [Weiter]

Aussen_Detail_Rueckleuchte

Everybody’s Darling: Der neue Nissan Micra!

Mauerblümchen war gestern: Nissan möchte mit seinem einstigen Erfolgsmodell in Europa wieder oben mitspielen. Damit das gelingt wurde der neue Micra … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

McLaren-Senna_2018_01

McLaren Senna: 800 PS für das extreme Hypercar

Die Formel 1-Legende wird jetzt mit einem ganz besonderen Fahrzeug geehrt: Der McLaren Senna ist ein extremes Hypercar mit 800 PS, verteilt auf nur … [Weiter]

Lamborghini Urus_2018_02

Lamborghini Urus: Super Sport Utility Vehicle mit 650 PS

4,0-Liter-Bitturbo-V8, 650 PS und 305 km/h Topspeed – das sind die beeindruckenden Daten vom neuen Super Sport Utility Vehicle Lamborghini Urus. Das … [Weiter]

Aston-Martin-Vantage-V8_2018_01

Aston Martin Vantage V8: 510 PS-Geschoss von der Insel

Der Vorgänger vom Aston Martin Vantage V8 war schon ziemlich in die Jahre gekommen und so wird nun im Mai 2018 ein neues 510 PS-Geschoss von der Insel … [Weiter]