Auto-Weitsprung Weltrekord: Tanner Foust springt 101 Meter

Auto-Stunt-Events und Weitsprung-Wettbewerbe sind in den USA aktuell ziemlich angesagt. Bekannte Gesichter in der Szene sind insbesondere Ken Block, Rhys Millen, Tanner Foust und Travis Pastrana. Letzterer konnte Ende 2009 den Weltrekord im automobilen Weitsprung aufstellen. Ein Rekord für die Ewigkeit? Mitnichten. Sein Konkurrent und Top Gear USA Co-Moderator Tanner Foust flog jetzt im Rahmen des Indy 500 in den USA stolze 101 Meter weit.

Kritische Beobachter mögen einwenden, der Vergleich Pastrana-Foust hinke etwas, stellte Event-Sponsor Hot Wheels Foust doch einen Pick Up der US-Offroad-Prototypen-Serie SCORE zur Verfügung. Das einem Monster Truck nicht unähnliche Gefährt verfügt über einen gefühlt 3 Meter langen Federweg. Sicherlich etwas mehr als der optimierte Subaru Impreza WRX STi von Pastrana. Egal, was zählt ist die Show – erhöhte Aufmerksamkeit ist der Marke Hot Wheels jedenfalls sicher. [Weiterlesen…]

Mercedes SLS AMG Roadster

Mercedes SLS AMG RoadsterNach dem Mercedes SLS AMG als Flügeltürer und ersten Spyshots präsentiert AMG jetzt offiziell auch den SLS-Roadster. Der mit dem 571 PS starken AMG 6,2-Liter-V8-Frontmittelmotor und Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe ausgestattete offene Zweisitzer wird in Deutschland überschaubare 195 160 Euro kosten. [Weiterlesen…]

Fiat 500 Twin Air Plus

Fiat 500 Twin Air Plus

Fiat erweitert seine 500-Baureihe um den 500 Twin Air Plus und das Cabrio 500C Twin Air Plus. Bei beiden Modellen hat Fiat Wert auf eine besonders sportliche und umfangreiche Serienausstattung gelegt. [Weiterlesen…]

Vorstellung: Nissan Juke

Nissan_Juke.jpg

Auch wer in punkto Optik und Konzept sich nicht unbedingt an der Masse orientiert, kann auf der Erfolgsspur mitfahren. Dem wurde Nissan bereits mit dem Kompaktmodell Qashqai gerecht. Nun zieht der japanische Hersteller mit dem Kleinwagen Juke nach. Bereits 4 700 Wagen wurden im 1. Halbjahr 2011 in Deutschland zugelassen. Bis Jahresende sollen 12 500 Einheiten an den Mann gebracht werden. Schon jetzt wurde die Jahresproduktion bei Nissan um 50% auf 120 000 Fahrzeuge angehoben.

Die Mischung aus Coupé, Stadtflitzer und SUV gefällt oder wird als übertrieben empfunden. Wer vom ungewöhnlichen Design des Juke angetan ist, greift in der Hälfte der Fälle zur Topausstattung Tekna mit Rückfahrkamera. Ebenso viele Käufer findet die 117 PS starke Basisversion, welche ab 16 990 Euro erhältlich ist.

Der 4,14 Meter lange Wagen schafft es in elf Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit wird mit 180 km/h angegeben. Für Fahrspaß sorgen die knackige Schaltung und das über Drehmoment-Leistungs- und Quer/Längsbeschleunigungsanzeige verfügende Dynamic Control System. Es stehen die Fahrmodi „Eco“, „Normal“ und „Sport“ zur Verfügung, welche die Leistung der Klimaanlage und das Motormanagment ensprechend verändern.

Für Auflockerungen im Innenraum sorgt die ungewöhnlich desingte Mittelkonsole, welche an einem Motorradtank erinnert. Der Viertürer bietet ein Kofferraumvolumen von 251 Litern. Eine erweiterte Ladefläche lässt sich problemlos durch Umklappen der geteilten Rückenlehnen schaffen.

Mögen  sich auch die Geister beim Nissan Juke scheiden, die Rechnung der Hersteller scheint aufzugehen: vier Fünftel aller Juke-Käufer sind Nissan-Neukunden.

(Foto: Auto-Medienportal.NET)

Alfa Romeo Mito mit neuen Ausstattungspaketen

Alfa_Romeo_Mito.jpg

Für den Alfa Romeo Mito sind ab sofort drei neue Ausstattungspakete verfügbar. Zu haben sind die Sportpakete 1 und 2 und ein Komfortpaket, welches auch für den Quadrifoglio Verde angeboten wird. Neuwagenkäufer können bei den drei Ausstattungsvarianten Preisvorteile von bis zu 510 Euro erzielen.

Im zum Preis von 850 Euro angebotenen Sportpaket 1 sind 17-Zoll-Leichtmetallräder, Sportpedale, die Freisprecheinrichtung Blue & Me mit USB- und AUX-IN-Schnittstelle, getönte Scheiben im Fond, eine weiße Instrumentenbeleuchtung und Multifunktionstasten im Lenkrad für die Telefon- und Audio-Bedienung inclusive. Diese Ausstattung entspricht 1 310 Euro Gegenwert. Kunden können  sich somit einen Preisvorteil von 460 Euro sichern.

Das Sportpaket 2 entspricht der Variante 1, wird aber mit 18-Zoll-Leichtmetallrädern des Designs „Supersport“ aufgewertet. Der Preis beträgt 1 100 Euro und bietet 510 Euro Preisvorteil.

Das Komfortpaket schafft im Mito eine gediegenen Atmosphäre und lässt sich auch mit den Sportausstattungen kombinieren. Zum Aufpreis von 850 Euro sind Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Parksensoren, Cruise Control, elektrisch anklappbare Außenspiegel, eine Mittelarmlehne vorn, Fußmatten und eine 12-Volt-Steckdose im Koffferraum inclusive. Gegenüber dem Einzelkauf der verschiedenen Optionen können 375 Euro eingespart werden.

Weiterhin unverändert verfügbar ist das Sichtpaket, welches für alle Mito-Ausstattungsvarianten zu haben ist und Licht- und Regensensor, automatisch abblendenden Innenspiegel und beheizbare Scheibenwaschdüsen anbietet. Beim Paketpreis von 180 Euro profitieren Kunden von 120 Euro Preisvorteil.

(Foto: Auto-Medienportel.NET/Alfa Romeo)

Mercedes C63 AMG Coupé Black Series Erlkönig!

Mercedes C63 AMG Coupe Black Series

Aller Voraussicht nach plant AMG-Mercedes 2012 eine Black Series-Variante seiner aktuellen C-Klasse zu bringen. Youtube-User thechrifou fuhr jedenfalls recht gemächlich ein getarntes C-Klasse Coupé mit heftigem Tiefgang und dicken Backen vor die Linse. Klar ist: bei diesem Erlkönig handelt es sich nicht um die C63 AMG-Version. [Weiterlesen…]

Sondermodell: Renault Twingo "Miss Sixty"

Renault_Twingo_Miss_Sixty.jpg

Den „Miss Sixty“ bringt Renault in Zusammenarbeit mit der gleichnamigen italienischen Prêt-â-porter Marke heraus. Für die in den Lackierungen Perlmutt-Schwarz oder Bohéme-Rosa erhältliche Sonderedition zahlen Kunden ab 12 990 Euro.

Schwarz lackierte Außenspiegelgehäuse und in Rosa gehaltene Radzierblenden unterstreichen den auffälligen Auftritt des Kleinwagens. Das florale Dekor auf der Heckklappe, die Motorhaube und die B-Säule setzen weitere Akzente. Auch Nebelscheinwerfer sind Teil der umfangreichen Ausstattung. Einen optischen Anreiz bieten auch die 15-Zoll-Leichtmetallräder und die abgedunkelten Hinterscheiben.

Im Innenraum fallen das Lederlenkrad, die mit Applikationen in Lederoptik versehenen Alcantara-Polster oder der Lederschaltknauf ins Auge. Auf die Ziernähte in Bohème-Rosa abgestimmt sind auch Heizungsregler, die inneren Türöffner und die Einfassungen von Drehzahlmesser und Tachometer. Für ein Höchstmaß an Komfort sorgen Klimaanlage, 4×20 Watt-CD-Radio mit MP3-Funktion und der Bediensatellit am Lenkrad. Für den Antrieb des Renault Twingo „Miss Sixty“ sorgt der 1,2 LEV 16V 75eco2 Benzinmotor. Der Vierzylinder verbraucht im Schnitt 5,1 Liter Super pro 100 Kilometer.

(Foto: Auto-Medienportal.NET/Renault)

Airstream 684-2 jetzt in Deutschland

Airstream_Wohnanh__nger.jpg

Der Us-amerikanische Wohnwagenhersteller Airstream bringt nach 5 Jahren eine neue Version seines Bestsellers 684 auf den Markt. Der Airstream 684-2 ist 8,25 Meter lang und 1 900 kg schwer und er verfügt über zahlreiche neue Features.

Optisch bietet der Doppelachser mit dunkelbraunem Zebrano in Kombination mit edlen weißen Oberflächen ein Ambiente, welches an noble Motorjachten erinnert. Eine Keramik-Toilette von Thetford fungiert als WC. Einer Vergrößerung unterzogen wurde die separate Duschkabine. Die Kunden haben die Wahl aus zahlreichen neuen Polsterfarben. Optional verfügbar sind ein Audio System mit iPod und ein Flachbildschirm bis zu 24 Zoll.

Das neue Modell verfügt über eine komplett überarbeitete Bordelektronik und die Möglichkeit, nun bis zu drei Batterien einzusetzen, welche von außen über eine Serviceklappe gewartet werden können. Wie bei allen Airstream-Modellen stammen Achsen, Chassis und Zugeinrichtungen aus deutscher Fertigung. Europäischen Standards entsprechen auch die Sanitäreinrichtungen und die Elektrogeräte. Wie bereits das Vorgängermodell wurd auch der Airstream 684-2 mit zwei frei stehenden Betten oder einem Doppelbett angeboten. Dabei haben Kunden auch weiterhin die Wahl zwischen 2, 3 und 2,5 Meter breiten Ausführungen. Durch das Absenken des Tisches in der Frontlounge lässt sich ein weiterer, 1,4 Meter großer Schlafplatz gewinnen. Bereits zum gewohnten Bild des Airstream zählen auch die Panorama-Echtglasfenster und die Aluminium-Innenverkleidung.

Seine offizielle Deutschland-Premiere feiert der Airstream 684-2 auf der vom 2. bis 5. Juni 2011 stattfindenden Klassikwelt Bodensee in Friedrichshafen. Danach kann das Modell in Mengerskirchen bei Limburg, dem deutschen Hauptstandort von Airsstream, besichtigt werden. Preislich beginnt der noble Wohnanhänger bei 71 400 Euro, zuzüglich Überführungskosten.

(Foto: Auto-Medienportal.NET/Airstream)

Klimaanlagen bedürfen regelmäßiger Wartung

Klimaanlage.jpg

Besonders im Sommer sind Klimaanlagen in Pkws sehr gefragt. Jedoch verliert die Klimaanlage durch den Kühlmittelverlust von jährlich beinahe 10% allmählich an Leistung. Besonders an warmen Sommertagen kann es dann trotz Klimaanlage unangenehm heiß im Wageninneren werden.

Der Verlust des Kühlmittels kann auf Dauer mangels ausreichender Schmierung zu einem Verschleiß des Kompressors führen. Ein teurer Austausch des Gerätes kann nötig werden. Ebenso verschleißt auch der Trockner, welcher die Feuchtigkeit dem Kühlmittel entzieht, um andere Bauteile der Klimaanlage vor Korrosion zu schützen. Werden Klimaanlagen nicht gewartet, ist damit zu rechnen, dass sie über kurz oder lang zu einer ungesunden Keimschleuder werden.

Dunkelheit, Wärme und das durch den Betrieb der Klimaanlage entstandene Kondenswasser bieten Bakterien, Pilzen und Mikroorganismen einen idealen Nährboden. Meist bilden sich die schädlichen Keime in der Verdampfereinheit und die Lüftung verteilt sie im Inneren des Fahrzeuges.

Sollten beim Betätigen der Klimaanlage die Augen tränen oder ein modriger Geruch auftreten, sollte man die Klimaanlage und den Innenraum des Fahrzeuges gründlich reinigen doer desinfizieren.

(Foto: Auto-Medienportal.NET/Vergölst)

Daihatsu: Sondermodelle zum Vorzugspreis

Daihatsu_Sondermodelle.jpg

Ab sofort sind der Daihatsu Sirion 1,3 und der Daihatsu Cuore als „Limited Edition“ verfügbar. Die Sondermodelle bieten bis zu 2 500 Euro Preisvorteil.

Der Cuore wird als 70 PS starke Limited Edition ab einem Preis von 7 990 Euro angeboten. Der Wagen verbraucht 4,4 Liter Benzin auf 100 km und verfügt über Klimaanlage und eine verschiebbare Rücksitzbank. Bislang betrug der offizielle Listenpreis für den Cuore 10 490 Euro. Für diese Summe ist nun bereits der Sirion 1,3 Limited Edition zu haben. Kunden sparen 2 000 Euro. Für den Antrieb des geräumigen Kleinwagens sorgt ein 91 PS starker Benzinmotor, welcher 5,8 Liter auf 100 km verbraucht.

Daihatsu wird sich Anfang des Jahres 2013 vom europäischen Markt zurückziehen. Die Service- und Garantieleistungen stellen Partnerbetriebe auch in der Folgezeit sicher.

(Auto-Medienportal.NET/Daihatsu)