Ford Focus RS500

„Was ist denn das für ein geiles Ding?“ … wäre es mir fast entfahren, wenn wir uns nicht mitten im Osterfest befinden würden. Fakt ist jedoch: gebührender kann man die aktuelle Ford-Focus-Baureihe nicht in den Ruhestand verabschieden, als mit dem auf 500 Exemplare limitierten Ford Focus RS500! Dem Frontantrieb des aktuellen RS trauten die Ford-Mannen nachträglich offenbar noch mehr Leistung ohne größere Traktionsverluste zu, als die 306 PS 2008 vermuten ließen: die leistungsstärkste Version des Ford Focus RS kommt mit gewaltigen 350 PS Leistung und feiert seine Weltpremiere am 9. April 2010 auf der Auto Mobil International (AMI) in Leipzig.

[nggallery id=49]

„Wir wollten das Produktionsende der aktuellen und vielfach gelobten Modellgeneration des Ford Focus RS mit einer ganz speziellen Variante krönen“, erläutert Joe Bakaj, Vizepräsident Produktentwicklung Ford Europa. „Angesichts seiner begeisternden Optik und den atemberaubenden Leistungsdaten haben wir keinerlei Zweifel, dass der RS500 schnell eine große Fan-Gemeinde finden und uns von Sportwagen-Enthusiasten förmlich aus den Händen gerissen wird. Dieses Modell setzt die lange Tradition herausragender RS-Fahr­zeuge nahtlos fort und ist ein würdiger Vertreter der traditionsreichen Bezeichnung RS500 – die dank der eindrucksvollen Karriere des legendären Ford Sierra RS500 Cosworth, der in den späten 80er Jahren den Tourenwagensport dominierte, schnell zu einem Synonym für Erfolg aufgestiegen ist.“
Das Sondermodell RS500 markiert das bevorstehende Produktionsende der aktuellen Ford Focus RS-Generation, die eine Erfolgsgeschichte geschrieben hat – statt der prognostizier­ten 7.000 bis 8.000 Einheiten werden bis September 2010, wenn die Produktion im Ford Werk Saarlouis ausläuft, mehr als 11.000 Exemplare vom Band gerollt sein. Im Gegensatz hierzu bleibt die Auflage des Sondermodells RS500 strikt auf 500 Stück limitiert. Dabei verfügt jeder einzelne Ford Focus RS500 über eine Metallplakette auf der Mittelkonsole, auf der per Hand die jeweilige Seriennummer zwischen 001 und 500 eingraviert wird. Die Fertigung der für 20 europäische Märkte vorgesehenen Edition startet im Mai ebenfalls in Saarlouis.

Ford erwartet, dass das Interesse am RS500 das begrenzte Angebot deutlich übersteigen wird. Die 500 Fahrzeuge werden gemäß der in den einzelnen Ländern prognostizierten Nachfrage auf die 20 vorgesehenen Märkte verteilt. Der Ford Focus RS500 zeichnet sich auf diese Weise durch eine garantierte Exklusivität aus.

„Der nochmals markantere Motor-Sound und der Druck, mit dem der Turbo-Fünfzylinder vor allem im mittleren Drehzahlbereich anschiebt, lassen den Fahrer unverzüglich wissen, dass er nicht in einem normalen Ford Focus RS sitzt“, beschreibt Gunnar Herrmann, Produktdirektor globales C-Segment. „Mit einer um 15 Prozent gesteigerten Leistung und dem bekannt sportlichen Charakter ist der Motor des Ford Focus RS500 exakt das Triebwerk, das dieses Sondermodell verdient.“ Basis des Ford Focus RS500-Antriebs ist der aufgeladene, 224 kW (305 PS) starke 2,5-Liter-Duratec-Fünfzylinder des Ford Focus RS. Alle Modifikationen zielten auf eine Mehrleistung vor allem im mittleren und oberen Drehzahlbereich ab, ohne Einbußen in puncto Durchzugskraft und Ansprechverhalten bei niedrigen Touren hinzunehmen.

Ford Focus RS500Erreicht haben die Motoreningenieure von Ford dieses Ergebnis durch umfangreiche Detailmodifikationen, die vor allem den Gaswechsel und den Verbrennungsprozess in den Zylindern in den Mittelpunkt rückten. Dies umfasst zum Beispiel einen deutlich größer dimensionierten Ladeluftkühler, der eine höhere Verdichtung ermöglicht, einen modifizier­ten Luftfilter, ein im Durchmesser vergrößertes Fallrohr der Abgasanlage, eine leistungs­stärkere Benzinpumpe sowie eine angepasste Motorsteuerung. Ergebnis: Der Ford Focus RS500 sprintet – so vorläufige Daten – in nur 5,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 265 km/h. „Die optimierte Sauerstoffzufuhr des Motors ermöglichte eine deutliche höhere Kraftent­wicklung, ohne dafür den Ladedruck übermäßig heraufsetzen zu müssen“, erläutert Herrmann. „Trotz der größeren Leistung erreicht der Fünfzylinder in puncto Fahrbarkeit, Verbrauch und Emissionen das hohe Niveau des serienmäßigen Ford Focus RS.“

Ebenso wie der Ford Focus RS setzt auch der kraftvollere RS500 auf die charakteristische „Revo“-Vorderachse mit ihren innovativ zweigeteilten Achsschenkeln, der speziell entwickelten Differenzialsperre von Quaife sowie eine breitere Spur. Ergebnis: reduzierte Antriebseinflüsse in der Lenkung, eine erhöhte Agilität und Kurvenwilligkeit sowie eine verbesserte Traktion. Dieses Radaufhängungs-Layout gewährt den Fahrwerksspezialisten so umfangreiche Einstellmöglichkeiten, wie sie sonst nur Doppel-Querlenkerkonstruktionen offerieren, und ist prägend für die eindrucksvolle Dynamik dieser Highperformance-Modellfamilie. Auch die Hochleistungs-Bremsanlage und die 19-Zoll-Räder mit Breitreifen im Format 235/35 R 19 stammen vom Basis-RS. Die rot lackierten Bremssättel und die markant schwarzen Leichtmetallfelgen allerdings sind exklusiv dem RS500 vorbehalten.
Angesichts des extremen Leistungspotenzials des Ford Focus RS500 konzentrierte sich das Entwicklungs- und Testprogramm des Sondermodells vor allem auf seine Qualitäten auf der Rennstrecke. Dies umfasste zum Beispiel auch extreme Ausdauertests auf der Nordschleife des Nürburgrings. Unterstützt durch drei Werksrennfahrer von Ford absolvierten die Ingenieure des Ford TeamRS einen Nonstop-Marathon über 10.000 Kilometer – vergleichbar mit zehn aufeinander folgenden Teilnahmen am dem legendären 24-Stunden-Rennen in der „Grünen Hölle“.

„Ambitionierte Sportfahrer sollen den Ford Focus RS500 auch auf der Rennstrecke am Limit bewegen können, ohne sich dabei Gedanken über die Dauerhaltbarkeit des Fahrzeugs machen zu müssen“, betont Matthias Tonn, Chefentwickler des Ford Focus RS500. „Dafür mussten wir unsere Standardtests erweitern und das Editionsmodell bis an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit bringen. Nach 500 Nordschleifen-Runden am Stück sind wir von seiner Zuverlässigkeit überzeugt und von seiner Performance begeistert: Talentierte Fahrer können mit dem Ford Focus RS500 auf dem Traditionskurs sogar die Rundenzeit-Schallmauer von acht Minuten durchbrechen.“
Bereits der Ford Focus RS hinterlässt mit seinem spektakulären, im Hinblick auf optimalen Abtrieb und aerodynamische Effizienz entwickelten Design einen bleibenden Eindruck. Der RS500 spitzt diesen Auftritt durch seine unkonventionelle Folierung in Matt-Schwarz auf dramatische Weise nochmals zu. Dieser spezielle Look wird kontrastiert von schwarzglänzenden 19-Zoll-Leichtmetallfelgen und der hochglanzschwarzen Oberfläche für den trapezförmigen unteren Lufteinlass, die dazugehörige vordere Spoilerlippe, den doppelblättrigen Heckflügel und den sogenannten Venturi-Tunnel, der den Luftfluss unter dem Fahrzeug kontrolliert. Farblich gezielt gesetzte Applikationen wie die roten Bremssättel, die blauen RS-Logos sowie das blau-weiße RS500-Emblem am Heck unterstreichen den einzigartigen Stil dieses Modells zusätzlich.

„Wir haben großen Wert darauf gelegt, dass sich der Ford Focus RS500 optisch von allen anderen Serienfahrzeugen deutlich abhebt“, so Tonn. „Mit seinem aufsehenerregenden mattschwarzen Lack und seinem beeindruckenden Design wirkt dieses Modell besonders entschlossen, mächtig und wild.“

Ford Focus RS500 InterieurDer einzigartige äußere Eindruck des Ford Focus RS500 spiegelt sich auch im Innenraum durch eine Vielzahl dem Sondermodell exklusiv vorbehaltener Details wider. So findet sich zum Beispiel auf der markant in Kohlefaser-RS-Optik verkleideten Mittelkonsole die Editionsplakette mit eingravierter Produktionsnummer des Fahrzeugs. Jene Applikationen wie etwa die Nähte des Lederlenkrads, der Türinnenverkleidungen, des Schalthebelsacks und auch der Fußmatten, die im Ford Focus RS in Blau abgesetzt werden, erstrahlen im Sondermodell RS500 in Rot. Auf Wunsch können die serienmäßigen Recaro-Sportsitze vorn auch komplett in rotem Leder bezogen werden.

Den Ford Focus RS500 kennzeichnet eine ausgesprochen umfangreiche Serienausstattung. Optional stehen überhaupt nur zwei zusätzliche Details zur Wahl: der rote Lederbezug für die Recaro-Sportsitze vorn und ein DVD-Audio- und Navigationssystem mit Touchscreen-Monitor. Die Serienausstattung umfasst:

* 2-Zonen-Klimaautomatik
* Frontscheibe beheizbar
* Park-Pilot-System hinten
* Reifendruckkontrollsystem DDS (Deflation Detection System)
* Scheinwerfer-Assistent mit Tag/Nacht-Sensor
* Scheibenwischer mit Regensensor
* Innenspiegel automatisch abblendend
* Ford Power-Startfunktion
* Sound & Connect (USB-Schnittstelle, Mobiltelefon-Vorbereitung mit Bluetooth®-Schnittstelle und Sprachsteuerung)
* Sony 6-fach CD-System
* Recaro-Sportsitze mit Ledereinsätzen

„Die glücklichen Kunden, die sich eines der limitierten Editionsmodelle des Ford Focus RS500 sichern können, dürfen ein wahres Sammlerstück ihr Eigen nennen“, versichert Joe Bakaj. „Von seinem atemberaubenden Aussehen über sein begeisterndes Fahrverhalten bis hin zur vollständigen Serienausstattung – der Ford Focus RS500 ist unser ultimatives Hochleistungs-Fahrzeug für die Straße.

Ford Focus RS500 – Technische Daten

Fahrleistungen
0 – 100 km/h: 5,6 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 265 km/h

Höchstleistung: 257 kW (350 PS) bei 6.000/min
Max. Drehmoment: 460 Nm bei 2.500 – 4.500/min

Alle weiteren technischen Spezifikationen entsprechen denen des Ford Focus RS.

Die Markteinführung erfolgt Ende Mai, der Preis beträgt 49.900 Euro.

[Fotos: Ford]

Neue Tests und Fahrberichte:

Lackierung "Encre-Blau"

Ein Design-SUV mit Attitude: Der neue DS 7 Crossback Puretech 180 im Alltagstest

Außergewöhnliches Design und top gestylt bis unter die Motorhaube. Dieser besondere Franzose hat Stil. Doch was steckt sonst noch in dem … [Weiter]

opel-zafira-life_front-01

Opel Zafira Life: …vielleicht benötigt man ja mal einen Kleinbus?

Huch, was ist aus dem Zafira geworden, mag sich der ein oder andere fragen? Mit dem Minivan von früher hat der neue nichts mehr gemein. Der Opel … [Weiter]

peugeot-508_i-cockpit_daniel_faehrt_2

Sparsam, innovativ und chic: Peugeot 508 Allure BlueHDi130 mit iCockpit im Alltagstest

Besonders schnittig präsentiert sich der neue Peugeot 508. Seit Herbst 2018 gibt es die zweite Modellgeneration des Franzosen beim Händler. Ist die … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]